Donnerstag, 3. November 2011

Wie schütze ich in Zukunft mein Geld?

Wir haben festgestellt, dass sich viele Einträge - auch bei anderen von uns moderierten Blogs – um die Frage drehen, wie sicher ist denn meine Geldanlage überhaupt noch? Muss ich in Anbetracht der unglaublichen Entwicklungen (Stichwort Griechenland) heute anders im Hinblick auf meine Zukunftsvorsorge reagieren? Wie kann ich mein Geld schützen? Damit es nicht zu unübersichtlich wird, möchten wir dieses Thema hier diskutieren und freuen uns auf ebenfalls regen Zuspruch.

Kommentare:

  1. Ich habe alles als Fest- und Tagesgeld angelegt,
    selbstverständlich bei der Sparkasse.
    Gruß
    Robbery

    AntwortenLöschen
  2. Die Auswirkungen der Griechenlandkrise sehen wir doch in den letzten Tagen massiv.

    Die Börsen gehen runter, es wird Anlagekapital vernichtet.

    Meines Erachtens wäre es besser ein Ende mit Schrecken gewesen als nun ein Schrecken ohne Ende. Die Glaubwürdigkeit des Euros geht dahin.

    Ich würde derzeit nur noch in Sachwerte investieren.

    AntwortenLöschen
  3. Das Problem ist doch, dass die junge Generation überhaupt nichts mehr wirklich an Kapital aufbauen kann, bei den Zinsen. Die Inflationsrate, die inzwischen in der EU-Zone bei durchschnittlich 4% liegt, wird noch nicht einmal abgedeckt. De facto habe ich somit selbst bei 2% Zinsen/Jahr weniger Kohle als heute.

    Ich wünsche mir die DM-Zeiten zurück. Da ging es Deutschland doch nicht schlechter als heute? Die Reden der Politik, dass Deutschland der große Gewinner der Einheitswährung ist, hat sich mir noch nie erschlossen. Wir waren seit jeher Exportweltmeister, auch zu DM-Zeiten. Und heute müssen wir uns mit Problemen auseinandersetzen, für die wir Deutschen nicht verantwortlich sind.

    Ich sage: weg mit dem Euro, hin zur DM und wieder die eigene Fiskalpolitik gemacht! Die Schweizer waren (mal wieder) die Klügeren in Europa, möglicherweise auch die Briten.

    Gruß vom EURO-Gegner

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Leute,
    ich bin froh, dass ich noch eine Lebensversicherun habe, die 4% Garantiezins hat. Überschüsse wird es nach Aussage der Versicherung voraussichtlich nicht mehr geben. Bei allen anderen Anlagemöglichkeiten muss ich passen. Zinsen auf Sparbüchern, Tages- und Festgeldkonten sind quasi auf dem Nullpunkt, die Inflation steigt beständig, Immobilien sind, soweit sie was taugen, völlig überteuert (wann platzt diese Blase???. Gute Anleihen sind zu teuer (oh Wunder), der Goldpreis zu hoch für den Einstieg (wann platzt denn diese Blase???). Aktien ist ein schönes Geschäft für Leute, die Spielgeld übrig haben, zu denen ich nicht gehöre. Was tun mit der Kohle? *trommelwirbel*
    AUSGEBEN! Erinnerungen an einen schönen Urlaub oder sonstiges sind unbezahlbar, krisenfest und inflationsgeschützt.

    Viele Grüße
    Häns

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Häns,

    schließe mich an, habe meine Anlagen alle aufgelöst und werde jetzt das Geld für schöne Dinge ausgeben - ist doch besser als immer nur zu sparen und nachher hat mann doch nix davon.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Mike und Häns,

    super Einstellung. Heute alles verprassen und morgen auf die Kosten der anderen Leben. Der Lebensabend finanziert sich ja von alleine. Lasst Euch lieber mal über sinnvolle Anlagen beraten.

    Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Sandra hat vollkommen recht. Nur in den Tag hineinleben und sich keine Gedanken für seine Altersversorgung machen wird sicherlich bestraft. Allerding ist derzeit die soziale Absicherung in Deutschland noch so hoch, dass viele gar kein Interesse haben, für sich selbstverantwortlich zu entscheiden. Und da man immer noch den Sozialstaat wunderbar bescheissen kann, wird sich so schnell daran auch nichts ändern!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Häns,

    das muss aber eine alte Lebensversichrung sein, die noch 4% Garantiezins hatte. Wo gab es die denn?

    Kann man heute noch so was finden?

    AntwortenLöschen
  9. Da haben Sandra und Anonym aber mal nicht aufgepasst... ts ts ts

    Ich schrieb, dass ich eine LV habe, also mal schön langsam mit den Pferden. Ja, die LV ist schon alt, 4% Garantie gibt es heute nicht mehr.

    Den Rest verprasse ich, denn fataler ist es, Geld zu sparen, das nachher nichts mehr wert ist. Heute referierte im DLF noch ein Wirtschaftsprofessor mit der düsteren Prognose, dass der EURO noch drei, vier Jahre von der Politik künstlich hochgehalten wird und danach durch die Realität verschwunden sein wird.

    Und noch eines an Euch Beleidiger:

    ICH habe noch NIE auf Kosten anderer gelebt und werde damit im Alter nicht anfangen.

    Häns

    AntwortenLöschen
  10. @Sandra und Anonym

    Klasse Beitrag von Euch. Häns hat leider mit dem, was er da schreibt gar nicht so Unrecht. Ihr könnt Euch ja dann von einem Anlageberater (der natürlich auch nur Euer Bestes will) "unabhängig" über den Tisch ziehen, hups, BERATEN lassen. Hat Häns in der Sache nicht Recht, wenngleich ich ihm bei der Konsequenz nicht zustimme.

    Der Doofi

    AntwortenLöschen
  11. @ Häns,
    was du mit deiner Lv machst hast du nicht ausgeführt, aber dass du deine Kohle nur noch verprassen willst. Deshalb schreib nicht, dass jemand nicht aufgepasst hätte oder dich beleidigte. Aber davon mal abgesehen.

    Ich verstehe nicht, dass Leute nichts für die Altersvorsorge tun möchten. Das sind immer die Kandidaten, die man dann später im Fernsehen bewundern darf. Mit 35 Jahren hatte man richtig Geld verprasste alles und heute geht man zur Tafel speisen. Die sich dann aufregen, dass irgendein Beamter auf dem Sozialamt, dem Antrag für Bekleidungsgeld abgelehnt hat.

    Die Einstellung von Sozialschmarozern kann ich nicht nachvollziehen.

    Gruß Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Wenn man sich heute die Wirtschaftsnachrichten anschaut erhält man jeden Tag neue Infos über den Fortgang des Euros. Jeder Wirtschaftsprofessor gibt hierzu seinen eigenen Senf ab. Man muss aber nicht alles für bare Münze nehmen. Insbesondere Prognosen werden auf verschiedenen Annahmen getroffen und wenn sich an einer Schraube etwas ändern, passt das ganze System nicht mehr.

    In der aktuellen Wirtschaftslage ist m.M.n. eine Aussage wie es weitergeht nicht möglich. Man muss jetzt die nächsten Wochen abwarten, dann sieht man, wo die Reise hingeht.

    mfg
    Karlheinz

    AntwortenLöschen
  13. Sandra,
    Du übersiehst dabei, dass es trotz Arbeit gar nicht möglich ist, eine kleine Familie zu ernähren als Alleinverdiener. Nimm doch mal den Krankenpfleger, Verkäufer oder Schlosser. Da bleibt nach Abzug der Miete und Kosten nicht mehr viel übrig, um für das Alter vorzusorgen. Es ist einfach mit dem Finger auf andere zu zeigen, wenn man selbst ein besseres Einkommen hat. Viele wollen ganz sicher sparen. Können aber nicht. Bist Du wirklich so weltfremd? Sozialschmarotzer sind in diesem Land ganz sicher die Minderheit - sonst wäre Deutschland keine so erfolgreiche Wirtschaftsmacht.

    Gruß
    Häns

    AntwortenLöschen
  14. Ich bleibe dabei. Ich lebe heute und jetzt. Ich gebe mein Geld aus. Ich setze auf die staatliche Rente, die besser ist als ihr Ruf und leiste mir meine betriebliche Altersvorsorge. Aber sparen? Bei den Zinssätzen habe ich inflationsbereinigt hinterher weniger als vorher. Da soll mir Sandra doch mal klarmachen, wozu ich freiwillig mein Geld durch Sparen vernichten soll? Nee, Kinners, ich gebe meine Kohle aus.

    Grüße vom Mike

    AntwortenLöschen
  15. Offenbar denken viele so wie Mike. Die Deutschen geben in diesem Jahr richtig viel Geld aus. Im Vergleich zu den Vorjahren ist der Handel richtig zu zufrieden und das schon vor dem echten Weihnachtsgeschäft.

    AntwortenLöschen
  16. Häns,

    ich rede nicht von den Geringverdienern, für die es schwer ist eine Familie zu ernähren. Hier müsste an einer anderen Schraube gedreht werden, aber das ist nicht das Thema. Diese Familien sollen unterstützt werden.

    Bei Sozialschmarozern spreche ich von solchen, die sich auf Kosten des Staates einen schönen Lenz machen (Gruß an Mike).

    Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  17. Die derzeit arbeitende Gesellschaft ist in doppelter Hinsicht bestraft. Zum einen muss sie für die Fehler der Vergangenheit bezahlen und dadurch den Rentensystem aufrecht halten und zum anderen muss sie selbst privat vorsorgen, da diese wahrscheinlich hiervon nicht mehr profitieren werden.

    Man kann sich jetzt auf den Standpunkt stellen, nicht privat vorzusorgen. Dann muss man sich aber nicht wundern, wenn man im Alter mit leeren Händen da steht.

    Meine persönliche Meinung ist, dass man privat vorsorgen sollte und sich hierbei einen Partner sucht, der Rendite mit Sicherheit kombiniert.

    Grüsse Mimo

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Leute,

    ich kann diesen ewigen Pessimismus und die Angst vor der Zukunft nicht nachvollziehen. Wenn man in die Vergangenheit schaut geht es uns doch heute so gut wie nie. Krisen gab es immer - politisch, wirtschaftlich, etc. Ich gehe davon aus, dass sich unsere Gesellschaft langfrisitig positiv entwickelt und bin der Meinung jeder sollte seins dazu beitragen. D.h. jeder sollte auch etwas für seine Zukunft tun und Vorsorge treffen - am besten wie von Mimo empfohlen mit einem Partner der eine ausreichende Rendite mit möglichst hoher Sicherheit verbindet.

    Viele Grüße
    OptimusPrime

    AntwortenLöschen
  19. Sandra, du Dumpfrummel! Ich arbeite für mein Geld. Hart und schwer. Was unterstellst Du mir eigentlich???? Mike

    AntwortenLöschen
  20. OptimusPrime

    Ja, das hat Helmut Schmidt auch gesagt (also Teil eins Deines Beitrages) und insoweit auch ganz sicher richtig. Die Situation, in der wir bzw. sich ganz Europa befindet, ist aber neu und bislang einmalig in der Geschichte. Im Gegensatz zu früher entscheidet nicht mehr Deutschland alleine über deutsche Geschicke, sondern ein Konklomerat von Staaten. Wenngleich Merkel in vielen europäischen Ländern als Regierungschefin Europas empfunden wird, so ist es dennoch so, dass uns Griechen, Spanier, Italiener, Belgier usw zumindest indirekt ins Handwerk pfuschen. Letztlich haben wir in Deutschland inflationäre Bewegungen, die andernorts ihre Ursache finden. Das ist neu und mitunter beängstigend - insbesondere in Zeiten der Politikverdrossenheit und des Misstrauens in die politische Elite.
    Gruß Häns

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Mike,
    ich finde es super, dass du für dein Geld arbeiten gehst. Jetzt musst du dir nur noch über deine Altersabsicherung klar werden und schon sind wir im Reinen.

    Gruß Sandra

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Häns,
    auf der einen Seite gebe ich Dir ja Recht. Deutschland gibt es in der bekannten Form nicht mehr, nur noch Europa.

    Man darf dabei aber nicht vergessen, dass Deutschland einer der größten Treiber der gemeinsamen Währung gewesen ist und letztlich habe wir davon auch profitiert. Das man jetzt in Krisenzeiten den Schwanz einzieht, finde ich nicht ok. Gut man kennt diese Situation noch nicht. Aber bei allen anderen Krisen war es ja nicht anders. Eine Krise entsteht ja nur, wenn etwas neu oder anders ist. Ansonsten entsteht ja keine Krise, weil man die Lösung ja schon hat.

    Ok in Europa dauert halt alles etwas länger als in good old Germany. Aber dafür kommen ganz neue Aspekte und Verhaltensweisen unserer Nachbarn hinzu, die mit Sicherheit auch nicht ganz so schlecht sind.

    Von daher muss man dem ganzen etwas Zeit lassen. Wie so schön gesagt, alles braucht seine Zeit und nach der Krise wird es auch wieder nach oben gehen. Das war in der Vergangenheit so (und übrigens nicht nur in Deutschland) und wird auch in Zukunft so bleiben.

    Gruß
    Wolle

    AntwortenLöschen
  23. Hi Mimo,
    ich gebe Dir voll und ganz Recht. Wir sind in doppelter Hinsicht die Doofen. Und gerade deshalb braucht man sich einen guten und fairen Partner für die Altersvorsorge.

    LG Bea

    AntwortenLöschen
  24. Wolle, ich sehe nicht, dass Deutschland von der gemeinsamen Währung proftitiert hat. Wo denn? Waren wir nicht auch zu DM-Zeiten Exportweltmeister? Hat wirklich das deutsche Volk den Euro unbedingt gewollt, oder wurde er von der Politik aufoktruiert? Ich weiß es nicht, gefühltes Ergebnis war jedenfalls, dass das Leben mit dem Euro teurer geworden ist. Daher ja auch (T)EURO. Nä, ich werde niemals ein Freund des Euros. Aber was nützt die Jammerei, hoffe die FDP wird abgeschafft, dann geht es vielleicht ein Stückchen aufwärts.

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Leute,

    ich denke es ist mühsam, zu diskutieren, ob der Euro gut oder schlecht für Deutschland war bzw. ist. Vielmehr sollten wir hier diskutieren, wie wir unser sauer verdientes Geld sicher und wenn möglich lukrativ insbesondere für unsere Altersvorsorge anlegen können.

    Die staatliche Absicherung wird nämlich meiner Meinung nach spätestens in 20 Jahren vollkommen versagen.

    Gruß

    Optimissimo

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Optimissimo,

    auch das glaube ich nicht, die staatliche Absicherung in Deutschland ist mE viel besser als ihr Ruf. Dennoch ist ganz klar, dass jeder zusätzlich etwas machen muss und für seine Altersvorsorge verantwortlich ist. Ich als junger Familienvater finde Riester toll und habe mich heute mal telefonisch bei der Atlanticlux erkundigt, die haben einen Tarif, der ein Topranking bekommen hat.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Ihr Optimisten,
    ich bin auch der Meinung, dass die staatliche Rente nicht so schlecht ist, wie sie gemacht wird. Es ist halt nicht mehr wie früher. Die Zeiten, in denen man nach einem Arbeitsleben aufhört und der Staat zahlt die Rente, sind vorbei. Aber ein Sockelbetrag bleibt. Für den Rest muss man privat vorsorgen.

    Ich habe auch einen Vertrag bei Atlanticlux. Wie Du sagst, toller Tarif mit einem Topranking.

    Gruß
    Anne-Liesel

    AntwortenLöschen
  28. Anne-Liesel,
    gute Entscheidung. Durch die Gewinnsicherung der Fonds der Atlanticlux bist Du für die Zukunft abgesichert. Da kann Dir gar nichts mehr passieren.

    Gut, dass es derzeit an den Börsen so schlecht läuft, dann kaufe ich billig ein.

    Grüsse
    Sommerkind

    AntwortenLöschen
  29. Sicherlich sind wir derzeit im europäischen Vergleich mit unserem Sozialversicherungssystem noch eher gut beraten.

    Wenn man aber die zukünftigen Risiken dieses Systems erkennt (demographische Entwicklung, Staatsverschuldung usw.) dann wird auch unser Rentensystem in die Knie gehen.

    Ohne zusätzliche Altersversorgung wird es schwierig.

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Sommerkind,

    die Gewinnsicherung wurde mir von der netten Dame bei der Atlanticlux ausführlich erklärt (gibt es auch für den Riester-Tarif), habe mir dann noch ein Video hierzu auf der Interseite von der Atlanticlux angesehen. Habe mich entschlossen, einen Termin mit einem Kundenberater zu vereinbaren und will auf jeden Fall dieses Jahr noch abschließen, dann gibts die Zulage vom Staat auch noch für dieses Jahr!

    AntwortenLöschen
  31. Wie sieht es eigentlich mit der Anlage in Immobilienfonds oder direkt in Immoblilien aus.

    Am besten noch auf Pump, die Zinsen sind doch traumhaft niedrig und wenn das mit dem Euro nicht klappt, sind die Schulden auch nichts mehr wert oder ?

    AntwortenLöschen
  32. Immobilien ist immer ein gutes Thema. Frag´ mal die Amerikaner. Die lieben es auch in Immobilien zu investieren ;-))

    AntwortenLöschen
  33. OptimusPrime,
    danke für diesen Hinweis, an Riester habe ich noch gar nicht gedacht. Muss mal wieder meinen Berater anrufen

    Grüsse
    Sommerkind

    AntwortenLöschen
  34. Stimmt waren es nicht die Ammys, die uns die letzte weltweite Finanzkrise beschert hatten?

    Also, kauft Immobilien.

    Gruß
    Nicola

    AntwortenLöschen
  35. Genau, und danach kommt der Schuldnerberater von RTL führt euch in die Privatinsolvenz.

    Eine vernünftige, auf die individuelle Sparfähigkeit und Bedrüfnisse abgestimmte Strategie ggf. mit Absicherung der Familie im Todesfall ist meiner Ansicht das Richtige.

    AntwortenLöschen
  36. Genau Bine,

    das ganze Gelaber über Immobilien, Gold oder andere so tolle Kapitalanlagen ist doch totaler Unsinn. Wer heute nach all den Krisen an den Börsen noch hoch spekulativ investiert, der hat den Schuss noch nicht gehört. Die Richtung ist doch klar. Ganz nach dem Motto "Sicherheit für das Alter".

    Gruß
    Maja

    AntwortenLöschen
  37. Ich dachte ein Riesterprodukt müsste ohnehin sicher sein, d. h. so weit sicher, dass mindestens die eingezahlten Beiträge rauskommen? Wenn das so ist, wieso braucht es dann bei Riesterverträgen noch eine Gewinnsicherung? Wird etwa doch in Aktien angelegt ohne dass der doofe Kunde etwas davon weiß? Wie sieht das denn aus, die Gewinnsicherung garantiert mir einen Kurs. Und die Kosten? Wie werden die kompensiert?

    MfG
    BVB 09

    AntwortenLöschen
  38. Hallo zusammen,

    wenn ja etwas gar nicht geht, dann ist es ein Borusse in der Runde! (Scherz)

    Ich male nicht so schwarz, wozu auch? Kann es ja ohnehin nicht ändern. Ich habe seit 5 Jahren die Atlanticlux-Police mit Gewinnsicherung und erfreue mich seit den letzten Jahren an niedrigen Kursen :-)

    Grüße aus dem Pott
    Für immer Königsblau

    AntwortenLöschen
  39. BVB09 was Du da schreibst verstehe ich nicht. Natürlich kann bei einem Riestervertrag auch in Aktien investiert werden. Was meinst Du denn, was Fondsgesellschaften hier für ein Produkt haben. Die Reglements der Sicherheit bei Riester sind komplex, von daher verlasse Dich einfach auf deinen Anbieter. Riesterverträge müssen generell zertifiziert werden und das Anlagerisiko ist dabei auch ein Thema, d.h. ohne entsprechende Absicherung gibt es kein Zertifikat.

    Bei der Atlanticlux sind die Anlagestrategien jedoch nicht nur mit einer Gewinnsicherung sondern auch einer Kapitalsicherung ausgestattet. Verluste sind damit nicht möglich.

    Gruß aus Lüdenscheid Nord

    AntwortenLöschen
  40. Hallo BVB 09

    Vollkommen richtig, ein Riesterprodukt muss gesetzlich vorgeschrieben, eine sog. Beitragsgarantie vorsehen. D.h. es müssen mindestens die Summe der eingezahlten Beiträge und Zulagen wieder rauskommen.

    Gewinnsicherung ist, wie der Name schon sagt, ein System, mit dem bereits erzielte Zuwächse neben den Beiträgen abgesichert werden.

    Einfach mal anschauen unter: www.gewinnsicherung.de

    Gruß
    Schalke 48

    AntwortenLöschen
  41. Hallo zusammen,

    ich habe eine Riester-Rente bei der Atlanticlux. Mein Berater hat mir erklärt, dass es da zwei Absicheurngen gibt: zum einen stehen auf jeden Fall die eingezahlten Beiträge für meine Rente zur Verfügung (gesetzliche Vorgabe). Zum anderen habe ich zusätzlich noch eine Gewinnsicherung, durch die für mich Kursgewinne gesichert werden. Ich mache mir daher keine Sorgen wegen meiner Altersvosorge.

    Grüße
    ...von einem zufriedenen Riester-Sparer

    AntwortenLöschen
  42. An Alle die sich mit dem Gedanken tragen einen Riester abzuschliessen, sollten sich sputen! Naechstes Jah gibt es dort Aenderungen! Also noch in diesem Jahr einen Termin mit einem Berater von der Atlanticlux machen und vorm Jahreswechsel abschliessen!

    AntwortenLöschen
  43. Hallo Anonym,

    kannst Du uns auch verraten, was sich denn alles so ändern wird?

    Dieter

    AntwortenLöschen
  44. Hui das würde mich auch interessieren!

    Gruß
    Rotarier

    AntwortenLöschen
  45. Na mir ist ein Beitrag aufgefallen, wonach zwei von drei Deutschen nicht die vollen Zulagen kassieren, weil sie entweder von den Regelungen überfordert sind oder weil sie sich die Beiträge nciht leisten können. Kann mich da mal jemand aufklären, was es damit auf sich hat?

    Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  46. Hallo Sandra,

    das ist ja auch kein Wunder. Bei der Riesterrente ändert sich andauernd etwas. Als normaler Bürger weiß man gar nicht mehr, was da Sache ist. Villeicht bekommt man hier ja etwas Aufklärung.

    Grüsse
    Eva

    AntwortenLöschen
  47. Hallo Eva,
    hallo Sandra,

    sicherlich ändert sich bei Riesterrente manchmal die gesetzlichen Vorgaben. Das ist aber ganz normal, da die Politik natürlich versucht, diese Möglichkeit der Altersvorsorge auch an die geänderten Entwicklungen anzupassen. Bei der Steuer ändert sich ja auch dauernd etwas und was macht man? Man geht zum Steuerberater.

    Das gleiche empfehle ich auch euch. Wenn Ihr was für euere Altersvorsorge machen wollt, wendet euch an die Fachleute, z.B. an einen Kundenberater der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.

    AntwortenLöschen
  48. Hallo Anonym,

    vielen Dank für Deine Empfehlung. Aber was hat der Atlanticlux Berater, was die anderen nicht haben?


    Sandra

    AntwortenLöschen
  49. Sandra, nicht nur, dass die Berater der ATLANTICLUX nach meinem Empfinden gute bis sehr gute Fach- und Sachkenntnisse haben, sie benutzen auch optimale Software um Deine persönliche, individuelle Situation zu analysieren um Versorgungslücken aufzuzeigen.
    Gruß vom Klaus

    AntwortenLöschen
  50. Ich geb den Rotz aus, solange er noch was wert ist.

    AntwortenLöschen
  51. @ Anonym:

    Was für ein unnötiges Kommenta! Sagt Dir das Thema Altersarmut etwas?
    Bevor Du so etwas schreibst, solltest Du Dir mal Gedanken machen, ob es selbst nicht schöner ist, nachdem man -hoffentlich- sein ganzes Leben gearbeitet hat, die Pension genießen kann und nicht dann muss zum Sozialamt dackeln und alles zu verlieren, was man sich mühselig aufgebaut hat.

    Gruß
    Eva

    AntwortenLöschen
  52. Ich glaube, dass das Thema Altersvorsorge für Anonym ohnehin nichts ist. Er versteht es nämlich nicht. Von daher lasst ihn doch weiter sein Geld ausgeben.

    AntwortenLöschen
  53. Hallo Eva und Dieter,
    ist das was "anonym" provokant geäußert hat, nicht doch die Realität? In Deutschland wird konsumiert und nicht gespart (wieso auch bei den niedrigen Zinsen?). DAS ist doch auch von der Regierung/EU so gewollt. Ich denke, dass sich "Sparen" schon seit längerer Zeit gar nicht lohnt, mit den Zinsen, die es heute gibt, gleichst Du noch nicht einmal die Inflationsrate aus. Dann hast Du nach Jahren des sparens weniger als vorher! Anonym sagt vielleicht das, was viele Menschen denken/befürchten. Mit dem Euro geht es den Bach runter, dann kommt eine Währungsreform, und deine Kohle ist wertlos. Findet Ihr das wirklich so dumm? Die Menschen sind kritisch und misstrauisch - wen wundert's?
    Grüße aus dem Rheinland
    Dreijesteen

    AntwortenLöschen
  54. Hallöschen,

    ein bisschen kann ich Anonym verstehen. Ich habe auch längere Zeit so gedacht. Wenn ich keine Zinsen für mein Geld bekomme und darüber hinaus alles so unsicher ist, dass man noch nicht einmal weiß, ob man das was man einzahlt noch mal bekommt, kann man diese Einstellung verstehen. Heute bin ich aber klüger, dank einer guten Beratung.

    Grüsse Carolin

    AntwortenLöschen
  55. Hallo Carolin,

    woher kannst Du denn beurteilen, ob die Beratung die du hattest gut gewesen ist. Oder war es nur ein netter Berater?

    Yves

    AntwortenLöschen
  56. Hallo Yves,

    na Du hast wohl voll den Plan? Woran erkennt man denn eine gute Beratung? Am Nadelstreifenanzug? Gib uns mal Tipps!

    Carsten

    AntwortenLöschen
  57. Hallo Carsten,

    das habe ich nicht gesagt. Lies doch bitte die Einträge richtig. Ich habe lediglich nachgefragt, wie man eine Beratung beurteilt. Aber von Dir gibt es ja auch nur Sprüche. Daher wende ich mich lieber wieder vertrauenswürdig an Carolin bzw. die anderen Blogger.

    Yves

    AntwortenLöschen
  58. Hallo Yves,

    der Berater hat sich damals richtig viel Zeit für mich genommen. Er hat dann alle meine persönlichen Daten aufgenommen und die Informationen zu meiner persönlichen Situation und meinen Guthaben/Verträge. Dann ist er wieder nach Hause gefahren und hat das Ganze ausgewertet. Wir haben dann einen neuen Termin vereinbart und sind alles Schritt für Schritt durchgegangen. Er hat mir aufgezeigt, welche Rentenlücke ich habe und mit mir Lösungen besprochen. Ich hatte danach ein richtig gutes Gefühl. Deshalb denke ich das die Beratung gut gewesen ist. Und das hatte nichts mit dem Aussehen zu tun.

    Grüsse carolin

    AntwortenLöschen
  59. Hallo Carolin,
    genauso sollte das auch sein. Es macht keinen Sinn einen Vertrag beim Vorbeilaufen zu unterschreiben. Wer heutzutage richtig vorsorgen will, braucht eine gute Beratung und die geht halt nicht in 5 Minuten. Ich freue mich für Dich, wenn das bei Dir so gut geklappt hat.
    Ich habe nächste Woche auch einen temin mit einem Berater der atlantiklux. Dieser hat mir im Vorfeld nur mitgeteilt, dass ich mir hierfür Zeit nehmen soll.
    Ich bin mal gespannt wie es laufen wird?

    Gruß
    Yves

    AntwortenLöschen
  60. Hallo Carolin, freut mich, wenn Du einen guten Berater hast. Obwohl man die ganze Zeit hört, wie schlecht es der Versicherungsbranche geht, nimmt sich kein Berater mehr richtig Zeit für einen. Das kann es ja nicht sein. Zum einen wollen sie das große Geld verdienen, zum zweiten aber sich nicht mal richtig Zeit für den Kunden nehmen. Ein guter Berater ist daher sehr viel wert.

    Gruß
    Roland

    AntwortenLöschen
  61. Hallo Roland,

    ich gebe Dir in sofern Recht, dass der Berater immer entscheidend ist, für einen Vertragsabschluss. Um eine gute Beratung zu gewähren, ist es heute unabdingbar eine gute Software zu haben. Wie soll man denn sonst, eine Rentenlücke berechnen.

    Gruß
    Hubi

    AntwortenLöschen
  62. Hallo Hubi,

    jede Software ist doch nur so gut wie der Anwender. Wenn jemand keine Ahnung von dem Thema hat, hilft ihm jede noch so gute Software nicht weiter. Deshalb soll eine Software immer nur eine Unterstützung sein. Ein Fachmann kann auch eine gute Beratung ohne entsprechende Unterstützung durchführen.

    Gruß
    Roland

    AntwortenLöschen
  63. Ok Roland,

    Du weißt bestimmt zum Thema Altersvorsorge und Steuern Alles und vergisst auch keine Punkte während eines Beratungsgesprächs. Zudem kannst Du eine Rente und eine Rentenlücke problemlos mit deinem Rechenschieber ausrechnen.

    In einem Punkt gebe ich Dir aber Recht. Man kann keine Software benutzen, wenn man von der Materie keine Ahnung hat. Aber heute ist eine gute Software Pflicht. Denn sonst wird das mit der Beratung nicht viel.

    Gruß
    Hubi

    AntwortenLöschen
  64. Hey Hubi,

    war ja voll sarkastisch Deine Antwort. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man schon froh sein kann, wenn überhaupt eine Beratung mit einigermaßen vorhandener Kompetenz stattfindet.

    Gruß
    Karl

    AntwortenLöschen
  65. Hallo Karl,

    dann bist du bisher ja immer von echten Experten beraten worden. Ich war mit meinem Berater super zufrieden. Er hat auf mich einen sehr kompetenten Eindruck gemacht. Vor allem hat er die meisten Punkte die er gesagt hat, auch mit Schriftstücken belegt. Es gab zwar die ein oder andere Frage nicht beantworten, aber die haben wir bei unserem Zweittreffen geklärt.

    Ich kann den Mann und seine Kollegen nur empfehlen.

    Gruß Ted

    AntwortenLöschen
  66. Hallo Ted,

    na da sei mal froh und halte Dir den Typen warm. Mein Berater kam, siegte und ward nie mehr gesehen. Ich kann mich nun mit der Gesellschaft ärgern, weil die es nicht geregelt kriegen, mein Auto von der Vollkasko auf die Teilkasko umzustellen.

    Ich krieg so langsam voll den Anfall.

    Voll irre.
    Karl

    AntwortenLöschen
  67. Hallo Leute,

    ich glaube das Problem von Karl ist öfter vorhanden. Auch ich habe änliche Erfahrungen gemacht. Habe ein ganzes Versicherungspaket wegen meinem Haus bei einem Berater abgeschlossen. Jetzt, nach knapp zwei Jahren habe ich einen Glasschaden. Vom Berater keine Spur mehr und die Versicherung zickt rum.

    Echt zum ko.....

    Josef

    AntwortenLöschen
  68. Hallo Karl,

    soll ich Dir die Telefonnummer geben. War nur ein Spass. Hier im Blog geht das nicht.
    Bei mir ging es um die Altersvorsorge und nicht das Auto. Ich habe den Berater auch von einem Bekannten empfohlen bekommen. Der war im Namen der Atlantalux unterwegs. Die Gesellschaft kannte ich nicht, aber die sind der Hauptsponsor des Deutschen Davis Cup Teams. Von daher scheint sie gar nicht so klein zu sein.

    Schau Dir doch einfach mal deren Internetseite an. Die ist ganz schön gemacht und zudem kann man dort seinen Beratungswunsch angeben.

    Die Seite lautet: "www.atlanticlux.de"

    Grüsse
    Ted

    AntwortenLöschen
  69. Hallo Ted,

    Du scheinst ja sehr überzeugt zu sein von der Gesellschaft. Ich habe mir die Internetseite auch mal angeschaut. Ganz nett.

    Was hälst Du eigentlich von den Fonds der Atlanticlux?

    Gruß
    Frankie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frankie,

      schau Dir zunächst einmal die Produkte der Atlanticlux an. Die Fonds sind dann der zweite Baustein deiner geplanten Altersvorsorge.

      Gruß
      Harry

      Löschen
    2. Hallo Frankie,

      die ATLANTICLUX hat unter anderem zwei Anlagestrategien mit einer Gewinnsicherung. Da wird eine mal erzielte Steigerung Deiner Anlage zum Ende der Ansparphase abgesichert.

      Schau doch mal auf der Web-Seite der Atlanticlux unter "Gewinnsicherung" nach. Ist sehr interessant.

      Gruß

      Renate

      Löschen
  70. Hallo Frankie,

    die angeboteten Fonds decken die Anlageschwerpunkte ab. Man kann unterscheiden, ob man Deutschlandweit, global, nach ethischen Grundsätzen oder konservativ investieren will. Von daher alles was man braucht. Dazu kann man jederzeit die Ausrichtung ändern. Meines Wissens nach sogar kostenlos. Dann sind zwei der Anlagen mit der Gewinnsicherung ausgestattet, die als Sicherheit zum Ablauf hin dienen. Alles in Allem eine runde Sache.

    Gruß
    Robbie

    AntwortenLöschen
  71. Habe den Stand besucht in Bamberg beim DAVIS CUP.
    Nette, vor allem kompetente Leute waren dort als Ansprechpartner postiert.
    Der gute Eindruck von der Gesellschaft wurde auch im Beratungsgespräch mit dem
    Außendienstmitarbeiter verstärkt, so dass ich schließlich einen Vertrag abgeschlossen habe.
    Gruß
    Maren

    AntwortenLöschen
  72. Ich habe nicht nur eine Lücke im Gebiss, auch in meinem Geldbeutel :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leute,

      habe auf der Web-Seite der Atlanticlux gesehen, dass die auch ab nächster Woche in München bei den BMW-Open mitmachen. War schon einmal jemand dort gewesen?

      Gruß
      Yolanda

      Löschen
  73. Hallo Yolanda,

    ich war im letzten Jahr bei den BMW Open. Ein super schönes Event mit sehenswertem Tennis. Es sind zwar nicht alle Topspieler im Feld vertreten, dafür aber viele aufstrebende Jungspieler, die sich mit Topspieler messen. Und bisher gab es jedes Jahr Überraschungen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

    Ich bin mal gespannt, was mich dieses Jahr erwartet.

    Sponsert die Atlantilux diese Veranstaltung dieses Jahr zum ersten Mal? Das Logo kommt mir so bekannt vor?!?

    mfg
    Jens

    AntwortenLöschen
  74. Hallo Jens,

    ich war letzte Woche bei den BMW Open. Am Stand der Atlanticlux habe ich deine Frage gestellt. Die letzten Jahre hatte immer die FWU AG, die Mutter der Atlanticlux, die Veranstaltung gesponsort. Dieses Jahr trat die Atlanticlux erstmals selbst auf. Die netten Herren am Stand erklärten dies, dass man den Namen der Gesellschaft in Deutschland bekannt machen möchte. Da sie früher ein Private Labeling betriebn und jeder Vertriebspartner sein Produkt selbst benennen konnte, war die Gesellschaft eben nicht bekannt. Aber das soll sich die solche Aktivitäten bald ändern.

    Das Tennis war richtig gut. Ab dem Viertelfinale waren nur noch Topspieler vertreten und da hat man gemerkt wie eng die Leistungsdichte ist. Kohli hat eine Superwoche gehabt und den meisten Biss gehabt. Daher hat er auch das Tunier gewonnen.

    Ganz nett war noch, dass mir die netten Herren der Atlanticlux noch ein T-Shirt geschenkt haben .... Tolle Sache.

    LG
    Yolanda

    AntwortenLöschen
  75. Hallo Yolanda,

    danke für die Infos. Jetzt kann ich das Ganze einordnen.
    Hast Du ansonsten schon mal etwas mit dieser Atlantalux zu tun gehabt? Kennst Du diese?

    mfg
    Jens

    AntwortenLöschen
  76. Hallo Jens,

    bis her noch nicht. Aber ich arbeite in der Branche und interssiere mich für eine Zusammenarbeit mit der Atlanticlux. Die Produkte und der Auftritt der Gesellschaft in der Öffentlichkeit gefallen mir äußert gut. Vor allem ist es eine Gesellschaft, die innovativ ist und nicht in ihre alten Strukturen gehemmt ist. Da kann man die Produkte auf den Kunden zuschneiden. Bei anderen Gesellschaften heißt es da oft nur: "Nein, das haben wir nicht" oder "das gibt es nicht". Meine Bekannte, die bereits für die Gesellschaft aktiv ist, hat mir dies so bestätigt. Ich treffe mich demnächst mit dem Betreuungsteam. Ich hoffe das klappt mit der Zusammenarbeit.

    LG
    Yolanda

    AntwortenLöschen
  77. Hi Yolanda,
    dann ist ja auch kein Wunder, dass du dich mit der Gesellschaft Atlanticlux und deren Produkte so gut auskennst. Hattest du schon einen Termin mit dem Betreuungsteam der Atlanticlux?

    mfg
    Jens

    AntwortenLöschen
  78. Hallo Jens,

    der Termin mit dem Beteuungsteam der atlanticlux war super interessandt. Mir wurden neben der Gesellschaft und den produkten einige ganze Reihe von unterstüzenden Maßnahmen vorgestellt. Das fand ich super. Gerade wenn man neu mit einer Gesellschaft zusammenarbeitet finde ich es wichtig, dass man viele Informationen bekommt. Ich konnte auch schon die ersten Verträge abschließen. Meine Kunden waren von den Produkten begeistert. Wie sieht´s bei dir aus?

    LG
    Yolanda

    AntwortenLöschen
  79. Hallo Yolanda,

    bei mir lief es ähnlich ab wie bei Dir. Gerade in der Anfangszeit haben sich die Leute sehr viel Zeit für mich genommen und mich in die Systeme und Produkte eingearbeitet. Jetzt setzte ich gemeinsam mit einem Kollegen unseren Vertriebsansatz um und es funkttioniert richtig gut. Die Kunden sind begeistert von dem Produkt und hierdurch haben wir schon sehr viele Empfehlungen bekommen. Ich hoffe, dass es so weiterläuft. Laufen Deine Geschäfte auch?

    Gruß
    Jens

    AntwortenLöschen